Oh atmendes Leben, Dein Name erstrahlt überall!
Öffne einen Raum, um Deine Gegenwart hier einzupflanzen.
Visioniere Dein „Ich kann“ jetzt.
Verkörpere Dein Verlangen in jedem Licht und in jeder Form.
Bringe durch uns das Brot und die Weisheit des Augenblicks hervor.
Löse die Knoten der Fehler, die uns binden, wie wir die Schnüre loslassen, womit wir an den Fehlern anderer festhalten.
Hilf uns, unsere Quelle nicht zu vergessen,und befreie uns davon, nicht in der Gegenwart zu sein.
Aus Dir stammt jede Vision, jede Kraft, jedes Lied von Zusammenkunft zu Zusammenkunft.
Amen – Mögen unsere zukünftigen Handlungen hieraus erwachsen!

Diese Neuübersetzung des altbekannten „Vaterunser“-Gebetes durch Neil Douglas-Klotz aus dem Aramäischen (entnommen aus dem Buch “Weisheit der Wüste”) erinnert uns an die Kraft und das Verständnis , die durch Jesus kamen, an die Möglichkeit des Neuen: einander Frieden zu schenken und voneinander Frieden zu empfangen.
Durch den Tanzzyklus des Vaterunser-Gebetes, den Heilzyklus der Aramäischen Seligpreisungen und in beiden enthaltenen Körpergebeten, Gesängen und Meditationen fanden viele Menschen eine neue Verbundenheit mit ihren christlichen Wurzeln.
Ein heilendes Verständnis der Verbindung von Jesus Lehren und Hochma oder Sophia, der Heiligen Weisheit, gewinnen wir in Neils Buch „Der Prophet aus der Wüste“, sowie in der Erfahrung der Gesänge und Tänze aus den Traditionen der Grossen Mutter.
Grundlagen zum Vater-Unser auf Aramäisch finden sich in dem Buch „Das Vaterunser“ von Neil Douglas-Klotz, Knaur Verlag.
Weitere Informationen zur Arbeit von Neil Douglas-Klotz finden sich auf www.abwoon.org; weitere Bücher, CDs etc. sind zu beziehen über das Ndl-Sekretariat der Tänze des Universellen Friedens

Im folgenden eine Auflistung der Aramäischen Seminare mit Gita Sophia in 2018:

1. – 3. März 2019 in Hamburg-Volksdorf
Nur Liebe kann die Welt verändern
„Mein Herz, ich kann es nicht beschreiben, bin sicher, es hat keine Grenzen, doch Wahrheit, Liebe, Güte, alle sind da in unendlichen Mengen.“    (Murshid Samuel L. Lewis)
Jesu‘ aramäische Urworte laden uns ein, diese Liebe in uns neu zu erwecken. Heilung kann geschehen durch das Öffnen unserer Herzen, durch Atembewußtsein, Klang, Meditation im Gehen und in der Stille; aramäische Gebetstänze, Seelenarbeit, Gemeinschaft.
Infos inhaltlich: Sophia Gita Onnen, Email: sophia.gita@email.de
Anmeldung: Projekt Spiritualität, Ev.-Luth. (statt Ev.-Lutz.) Kirchenkreis Hamburg-Ost, Rockenhof 1, 22359 Hamburg.
Anmeldung bitte nur schriftlich: unter www.projektspiritualitaet.de

15. – 17. März 2019 in Nürnberg-Behringersdorf
Stop! – Innehalten – zum Atem-Geist im Herzen zurückkommen
…die Liebes- und verwandelnde Kraft in Jesus aramäischen Worten erfahren: als Heilatem, Körpergebet, in Gesängen und Gebetstänzen; nach Hause zurückkommen, in Dein eigenes Herz; mit meditativer Seelenarbeit (Soulwork), Atem und Geh-Meditationen, Friedenstänzen, Poesie, Stille, Gemeinschaft.
Info: Sabine Tamima Raile, Sabine.Raile@t-online.de, 09123 – 74 999
Anmeldung: Christa Scholl, christascholl00@yahoo.de